Gelnhäuser Tageblatt vom 22.04.2008

Motorradfahren, Kultur und Kirche - Pfarrer Fischer und Brachttaler Verein laden zum "Anlassen" in Hellstein - Gottes Segen und Ausfahrt durch die Dörfer


BRACHTTAL (fk). Zum Start in die neue Saison hatten die Motorrad-Freunde Brachttal zu einem Motorradfahrergottesdienst in die evangelische Kirche in Hellstein eingeladen. An die 150 Motorräder und noch mehr Fahrer und Beifahrer waren aus nah und fern gekommen, um gemeinsam am Gottesdienst teilzunehmen und anschließend ihre Maschinen anzulassen.

Bis auf den letzten Platz war die Kirche gefüllt, als der 35-köpfige Wolferborner Chor "New Inspiration" in geschlossener Formation die Kirche betrat und sich vor dem Altar positionierte. Unter Leitung des Dirigenten Michael Habermann intonierten sie das Eröffnungslied. Mit kurzen Ansprachen leiteten Pfarrer Arno Fischer und der erste Vorsitzende der Motorrad-Freunde Brachttal, Kasra Mir Monsef, den Gottesdienst ein. Abwechselnd waren Pfarrer Fischer, Mir Monsef, ihre Gäste und der Chor an der Reihe. Die Kirchenbesucher sangen "Danke für diesen guten Morgen". Mir Monsef verlas die "zehn Gebote für Motorradfahrer", die zum Beispiel besagen "Defensiv fahren - mit Fehlern anderer Verkehrsteilnehmer rechnen", und Pfarrer Fischer brachte so manchen zum Nachdenken, als er vom "Zurückgehen des Bikergrußes" sprach. Vielleicht sei es ja nur nicht der richtige Tag gewesen, aber ihm sei aufgefallen, dass nicht mehr so viele Biker mit der so typischen Handbewegung zurückgrüßen. Er werde dies jedoch weiter tun. Beim traditionellen achten Motorradfahrergottesdienst in der Hellsteiner Kirche durften auch Gebete und die Fürbitten für das gute Gelingen der Motorradsaison nicht fehlen, abwechselnd vorgetragen von Pfarrer Fischer und Mir Monsef. Schwungvoll und lebendig wurde das Ganze immer wieder durch den Chor mit Liedern wie "We are the world, we are the children" unterbrochen und aufgelockert. Bei "Celebration" stimmten die Kirchenbesucher händeklatschend mit ein und lobten so die Leistung des Chors.

Bei leicht bewölktem, überwiegend strahlend blauem Himmel und gemäßigten Temperaturen - sprich prima Motorradwetter - machten sich die Motorradfahrer anschließend raus aus der Kirche, um beim traditionellen Anlassen teilzunehmen und ihre Maschinen aufheulen zu lassen. Geschlossen ging es dann zusammen mit Pfarrer Fischer auf seiner 1300-er Honda zu einer Ausfahrt durch die Ortschaften von Brachttal, um sich danach wieder zu einem gemütlichen Beisammensein auf dem Pfarrhof einzufinden. Bei Kaffee und Kuchen gab es genügend Stoff für Benzingespräche, bei denen sie unter Beweis stellten, dass "Bike fahren", Kultur und Kirche keine Gegensätze darstellen und miteinander in Einklang stehen.


Pfarrer Fischer auf seiner 1300-er Honda.