Kreis-Anzeiger vom 22. August 2008

Vollmond, Kerzen und schöne Lieder - "New Inspiration" feiert stimmungsvolles Open-Air-Singen mit zahlreichen Gastchören


WOLFERBORN (hwo). "Komm zu uns und sing mit" stand auf dem Flyer des Wolferborner Chores "New Inspiration". Das hätte durchaus das Motto des Open-Air-Singens im Büdinger Stadtteil sein können, denn zahlreiche Gastchöre kamen und sangen mit auf dem schönen Platz hinter dem Dorfgemeinschaftshaus. Helmut Roth, Vorsitzender des Männergesangvereins Wolferborn, zu dem "New Inspiration" gehört, begrüßte unter den Gästen auch Bürgermeister Erich Spamer und Pfarrer Ulrich Pfifferling und reichte das Mikrofon dann an Udo Huck weiter, der durch das Programm führte. "New Inspiration" ist ein im Jahre 2004 aus einem Projektchor entstandener gemischter Chor. Der von Michael Habermann geleitete Chor singt hauptsächlich moderne Chorliteratur, häufig in englischer Sprache, die auch an diesem Abend dominierte. "Celebration", "Put a little love" und "Proud Mary" waren zu hören.Michael Habermann ist auch Dirigent des Volkschores aus Rudigheim, der "Dona Dona", "Burden down Lord" und "Sana Sanina" mitgebracht hatte. Ebenfalls den modernen Geist beschwört "Modern Spirit" unter der Leitung von Dr. Joachim Lotz. Gleich fünf Lieder brachte dieser Chor zu Gehör, darunter das schöne afrikanische "J Pharadisi" und das eindringliche "Wenn dein Kind dich morgen fragt". Auch der Männerchor Büdingen hat einen "Ableger". Der gemischte Chor "Allegro", Chorleiter ist ebenfalls Michael Habermann, hatte in Wolferborn seinen ersten öffentlichen Auftritt. "Kyrie", "Fly with me" und "River of dreams" gefielen sehr. Die "BornSingers" der Sängerlust Breitenborn werden auch von Matthias Habermann dirigiert. Viel Applaus ernteten sie für "Shenandoah", "Love changes" und das mitreißende "Halleluja". Den gleichen Dirigenten haben die "LanSingers" aus Lanzingen. "Alles nur geklaut" behaupteten sie zu Beginn, dann hatten sie das "Fräulein Helen baden sehn". Als köstlicher "Meisterchor der Mailänder Skala" begeisterten sie mit ihrem "Insalada italiana", einem lustigen Lied mit vielen italienischen Wörtern, die allen irgendwie bekannt vorkamen. Als letzter Beitrag, bevor die Gastgeber noch einmal zu hören waren, passte ihr "Muss i denn zum Städtele hinaus" sehr gut.Es hätte kaum stimmungsvoller sein können, als "New Inspiration" noch einmal die Bühne betraten. Der Vollmond stand groß und rund am Himmel, auf den Tischen brannten die Kerzen und zahlreiche Fackeln erhellten das hereingebrochene Dunkel. Beim letzten Lied des Abends, "We are the world, we are the children", wurden sogar Wunderkerzen entzündet und eifrig mitgesungen - die Zuhörer spürten die inzwischen doch recht niedrigen Temperaturen nicht mehr.