Büdinger Kreis-Anzeiger vom 1.10.2008

Chorgesang verbreitet Lebensfreude pur
Abend junger Chöre zum 100-jährigen Bestehen des Gesangvereins Eintracht Lorbach - Englische Titel begeistern Gäste


LORBACH (hwo). Zum 100-jährigen Bestehen des Gesangvereins Eintracht Lorbach stand ein Abend ganz im Zeichen junger Chöre. Die Begrüßung der Gäste übernahm Andrea Knoll vom jungen Lorbacher Chor "Il Vento", durch das Programm führte ihre Sangeskollegin Judith Weinel. "Il Vento" - der Wind - unter der Leitung von Chordirektor Wolfgang Häfner eröffnete das Konzert in der Wolfgang-Konrad-Halle mit dem rhythmischen "What a saturday night" und dem eher zarten "Can´t help falling in love". Es folgten das jubelnde "Halleluya" und "Love change everything" mit Wolfgang Häfner als Solist. Alle Lieder wurden von Oliver Seiler am Klavier begleitet.Thomas Kiersch dirigiert den kleinen, aber feinen Chor "4joy" Rommelhausen. Er begann mit "Let us talents", es folgte "Let us break bread" mit dem Dirigenten am Klavier, wie auch beim folgenden, fast melancholischen, aber sehr schönen "The rose". Bei der "Ethno Mass for Peace" von Lorenz Maierhofer handelte es sich um eine dreiteilige Friedensmesse, in der Botschaften prominenter Menschen integriert sind - sehr eindrucksvoll, besonders der afrikanisch gesungene, von einer Trommel und Stampfen begleitete Teil.Sind bei vielen modernen Chören die Männer in der Minderheit, hat man bei der "Concordia 2000" ganz darauf verzichtet. Friederike Schulz und die Stockheimer Damen sangen neben "Top of the world" und "As long as I have music" das einzige deutsche Lied des Abends: "Wochenend und Sonnenschein". Viel Applaus gab es für den schwungvoll vorgetragenen Ohrwurm. Die kleine Gruppe "All together" kommt aus Bindsachsen und wird von Horst Werner dirigiert. "For the longest time", "He´s got the whole world" und "Freedom is coming" waren ihre Beiträge. Die beiden Männer des Ensembles wussten sich verbal gegen die geballte Frauenpower gut durchzusetzen.Nach einer kurzen Pause verbreitete der "Heart Chor" aus Kefenrod pure Lebens- und Sangesfreude. Chorleiter Michael Habermann verschmähte das Klavier und hatte sein eigenes Keyboard mitgebracht. Sechs Lieder trug die starke Gruppe vor und stand fast 25 Minuten auf der Bühne. "Salvation", "In the presents of the Lord", "The sign of the son", "My life, my love", "Lord reign in me" und vor allem das "O happy day" gefielen den Zuhörern sehr gut.

Gleicher Dirigent, neuer Chor - die Formation "New Inspiration" aus Wolferborn trat als nächstes auf. Bei "I Paradisi" und dem "Sana Sananina" kam ebenfalls eine Trommel zum Einsatz. Nach "Put a little love in your heart" folgte der stimmungsmäßige Höhepunkt des Abends. "A Tribute to Queen" entpuppte sich als Medley bekannter Melodien aus dem Musical. Bei "We will rock you" brachte Michael Habermann die Zuhörer dazu, aufzustehen, mitzustampfen und mitzuklatschen. "We are the champions", "Bohemian Rhapsody" - Klassiker, die um die Welt gingen. Geradezu frenetischer Beifall brandete für "New Inspiration" auf.

Der Gesangverein Eintracht Lorbach trat mit diesem musikalischen Abend junger Chöre den Beweis an, dass auch 100-Jährige und ihre Gäste noch sehr modern sein können. Bei der Matinee kam dann die traditionelle Chorliteratur noch einmal zum Zuge. Es beteiligten sich die Vereine Männerquartett Wolf, Eintracht Rinderbügen, Sängervereinigung Langenbergheim, Harmonie Alzenau, Volkschor Langenselbold, Liederkranz Usenborn, die Singgruppe der Landfrauen aus Wolferborn und der Männerchor Büdingen 1840/1926.