Bericht vom Kreis-Anzeiger vom 30. Juni 2009 (von Monika Eichenauer)

"Er ist der beste Chorleiter, den ich je erlebt habe"

Unter dem Motto "Der Hammer singt" geben zehn Chöre des Dirigenten Michael Habermann ein Konzert - Traditionelles und modernes Liedgut
BÜDINGEN (co). Er hatte Hemden in weiß, blau, rot, türkis und schwarz und sogar einen Frack dabei. Er wechselte sie blitzschnell, immer passend zu seinen Chören, die sich jetzt ein Stelldichein gaben. Unter dem Motto "Der Hammer singt" konzertierten zehn Chöre des Dirigenten Michael Habermann in der Büdinger Schützenhalle.
Im Laufe des Abends standen 250 Sänger auf der Bühne. Eingeladen hatten der Männerchor Büdingen und sein junger Chor "Allegro", der seit März vergangenes Jahres von Habermann dirigiert wird. Eröffnet wurde das Konzert von den Gastgebern. Zunächst trug der Männerchor unter Leitung von Dr. Lothar Wenzel den "Jäger aus Kurpfalz" und "Lebewohl" vor, anschließend folgte "Allegro" mit "Broadway Spectaculars" und "Shake, rattle and let the good times roll". Die weiteste Anreise hatten die Mitglieder des Gesangvereins Liederblüte Dettingen aus Franken. Er hat einen Männer-, einen Frauenchor und einen Kleinen Chor dabei. Die Ensembles trugen klassisches, traditionelles und modernes Liedgut vor. Den Singkreis der evangelischen Kirchengemeinde Hainchen hat Habermann seit 13 Jahren unter seinen Fittichen. Die Damen sangen "Von guten Mächten wunderbar geborgen" und "May God be with you".


Wolferborn ist musikalisch seit Januar dieses Jahres fest in Habermann-Händen: Seit fünf Jahren dirigiert er den jungen Chor "New Inspiration", jetzt kamen der Männergesangverein 1884 und die Landfrauen hinzu. Mit dem "Ave Maria" lieferten sie ein schwieriges Lied hervorragend ab und schickten mit "Spiel mir eine alte Melodie" einen fröhliches Stück hinterher. Der Männerchor Wolferborn trug zwei traditionelle Lieder vor, während "New Inspiration" mit einer Premiere auftrat: Erstmals sangen sie das "Kyrie" in Englisch und danach "buddeliddel", wie Habermann schmunzelnd ankündigte, den englischen Pop-Song "Put a little love in your heart". Der Gesangverein 1868 Kefenrod war mit dem Männerchor und dem "Heartchor" vertreten. Beim Männerchor wurde ebenso wie bei anderem traditionellem Liedgut deutlich, wie frisch und mit welchem Schwung es gesungen werden kann. So bot der Kefenroder Männerchor das Lied "Untreue" so fantastisch dar, dass es fast Gänsehautstimmung erzeugte. Zum Ausklang des Konzerts brachte der "Heartchor" den Gospelsong "You raise me up" mit der Solistin Katja Burster, ein Boney-M.-Medley und das lustige Lied von der "Gaast". Nach einem Riesenapplaus war große Party angesagt.
Dabei tauschten sich die Mitglieder der Chöre aus und es wurde deutlich: Egal, ob sie aus Hainchen, Kefenrod, Dettingen oder anderen Kommunen kamen - alle lieben ihren wuseligen Chorleiter, der sie zu Höchstleistungen motiviert. Er reißt sie mit, fördert ihre Liebe zur Musik und heraus kommen wunderschöne Lieder, vielstimmig, sensibel und kraftvoll intoniert. Dabei stehen traditionelles und modernes Liedgut auf dem Programm.
"In den Übungsstunden wird immer konzentriert geprobt, und wenn die Stimmen mal nicht mehr so können, wird mal gescherzt und gelacht - und dann geht es konzentriert weiter", wissen Helmut Roth und Heinz Muth, die sowohl beim Männerchor als auch bei "New Inspiration" Wolferborn mitsingen. Reinhold Reutzel vom Männerchor Kefenrod bekräftigt: "Michael motiviert die Leute. Es wird konsequent geübt, aber auch viel gelacht. Er ist der beste Chorleiter, den ich je erlebt habe, und ich singe schon mehr als 50 Jahre."